Hoercentrum-Lohmann-Headerbild_Lenire-desktop
Lenire-Headerbild-tablet

LENIRE® – neuer Ansatz in der Tinnitus-Therapie

Tinnitus – Eine erfolgreiche Behandlung kann möglich sein!

Tinnitus ist eine Volkskrankheit. Rund 10 Millionen Menschen in Deutschland sind betroffen. Die Erfahrungen von Menschen, die an Tinnitus leiden, unterscheiden sich stark. Für gewöhnlich wird er als ein irritierendes Klingeln im Ohr beschrieben. Für andere hört er sich eher wie ein Rauschen, Sausen, Piepen oder Pochen an.

Hoercentrum-Lohmann-Headerbild_Lenire-mobile

Tinnitus - Eine erfolgreiche Behandlung kann möglich sein!

Tinnitus ist eine Volkskrankheit. Rund 10 Millionen Menschen in Deutschland sind betroffen. Die Erfahrungen von Menschen, die an Tinnitus leiden, unterscheiden sich stark. Für gewöhnlich wird er als ein irritierendes Klingeln im Ohr beschrieben. Für andere hört er sich eher wie ein Rauschen, Sausen, Piepen oder Pochen an.

Lenire_Patient

Mögliche Ursachen für Tinnitus

Es gibt vielfältige Ursachen für Tinnitus, doch jeder Tinnitus ist individuell.

Hörverlust als Altersfolge

Schäden am Trommelfell

Mittelohrentzündungen

Menière-Krankheit

Ein akustisches Trauma,
ausgelöst durch zu laute Geräusche

Gewisse Medikamente

Kopfverletzungen

Kieferprobleme (craniomandibuläre Dysfunktion, kurz CMD)

Stress

Fortschritte in der Tinnitus-Forschung

In der jüngsten Vergangenheit wurden große Fortschritte in der Tinnitus-Forschung erzielt. Heute gibt es eine Reihe vielversprechender Therapieansätze. Nach einer eingehenden Untersuchung und detaillierten Befragung zur Entstehung und Ausprägung Ihres Tinnitus‘ schlagen wir Ihnen ein Behandlungsverfahren vor, das für Ihre Bedürfnisse besonders gut geeignet ist.

LENIRE® - Neuer Ansatz in der Tinnitus-Therapie

Die neue Therapie zielt darauf ab, die Aufmerksamkeit des Gehirns auf den Tinnitus zu reduzieren. Es hat sich herausgestellt, dass dabei die Kombination von Impulsen besonders wirksam ist. Diesen Ansatz bezeichnet man als bimodale Neuromodulation. Es werden die akustische Stimulation des Gehörs und die sensorische Stimulation der Zunge kombiniert. Die Therapie wandelt Schall und Energieimpulse in aktive Nervenimpulse um, die an das Gehirn geschickt werden. Das antrainierte, einzigartige Signalmuster kann eine größere und nachhaltigere Wirkung bei der Linderung des Tinnitus erzielen. 

Diese neue Therapie heißt LENIRE®. Klinische Studien, die in Deutschland und Irland mit mehr als 500 Teilnehmern durchgeführt wurden, bestätigen die positiven Auswirkungen von LENIRE®. 

Vorteile

Vorteile

Bequeme und leichte Handhabung

Diskret zu Hause anwendbar

Täglich 30 – 60 Minuten Therapiezeit

Hochwertiges und sicheres Produkt von europäischem Unternehmen

Linderung klinisch belegt durch Studien mit über 500 Teilnehmern

Individueller Therapieplan – Ihr Behandler kann jederzeit Rücksprache mit einem internationalen Experten-Team halten

Hohe Wahrscheinlichkeit einer Linderung

Nachhaltige Linderung möglich

Ausführliche Anamnese und enge Begleitung

Wie funktioniert LENIRE®?

Tinnitus ist ein komplexes neurologisches Symptom. Kommt es im zentralen Nervensystem des Gehirns zu fehlerhaften neuronalen Anpassungen, so kann Tinnitus entstehen. Auslöser kann bei Betroffenen zum Beispiel ein Hörverlust sein.

Um die Tinnitus-Beschwerden zu lindern, muss fehlerhaften Anpassungen im Gehirns entgegengewirkt werden. Hierfür benötigt das Gehirn neue Reize. Dieses Prinzip kommt in der Behandlung mit LENIRE® durch die sogenannte bimodale Neuromodulation zum Einsatz. Durch spezifische Klangmuster und gleichzeitige sanfte elektrische Stimulation an der Zungenspitze werden im Gehirn neuronale Anpassungen ausgelöst. Das Abgeben von Reizen an die Nervenenden an der Zungenspitze verstärkt dabei die neuronalen Anpassungen durch die simultane akustische Stimulation. Die Sensibilität des Gehörs für die wahrgenommenen Töne steigert sich. Dies kann zu einer verminderten Wahrnehmung des Tinnitus führen.

Tinnitus-Centrum-Lohmann

JETZT NEU
in Dormagen und Pulheim

Lassen Sie sich im Tinnitus-Centrum Lohmann in einem Erstberatungsgespräch ausführlich informieren und aufklären. Wir untersuchen zunächst Ihr Tinnitus und es wird festgestellt, ob LENIRE® für Sie geeignet ist. Ein individueller Behandlungsplan wird erstellt, der eine tägliche Selbstanwendung mit dem Gerät und mindestens zwei Nachsorgeuntersuchungen vorsieht. Die Behandlung dauert mindestens 10 Wochen an. Das Gerät wird durch einen Arzt oder Hörgeräteakustiker gezielt auf Ihre Bedürfnisse eingestellt.

Treatment-diagram (1)
studie-01

Klinische Studie

86 % der therapietreuen Teilnehmer der TENT-A1-Studie erzielten eine Linderung ihrer Tinnitus-Symptomatik. Diese wurde anhand des Tinnitus-Fragebogens Tinnitus Handicap Inventory (THI) festgestellt. Im Durchschnitt wurde diese Verbesserung während der gesamten 12-monatigen Nachuntersuchungszeit beibehalten.

Die Studie wurde am St. James Krankenhaus in Irland und am Tinnituszentrum der Universität Regensburg durchgeführt. Führende Tinnitus-Experten wie Professor Langguth sind Autoren der Studie.

© 2022 Hörcentrum Lohmann | Erstellt durch RP Digital Solutions

© 2022 Hörcentrum Lohmann | Erstellt durch RP Digital Solutions

Scroll to Top