Hingehört, am 03. März 2021 ist Welttag des Hörens!

 Neugierig geworden?

Wir laden Sie anlässlich des Welttags des Hörens zu einer Hörgeräte-Ausprobe zu uns ein. Entdecken Sie die Welt modernster Hörsystem-Kommunikation neu! Lassen Sie sich bei uns kostenlos und unverbindlich beraten und testen Sie auf Wunsch die neue Generation smarter Hörgeräte. Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit uns!

Online_Banner_971x120px_hoergesundheit_17-1.12._23-1024x127

Das ist der Welttag des Hörens 2021

Machen Sie mit und handeln Sie hör-bewusst!

Gemeinsam mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und zahlreichen Branchenpartnern veranstaltet der Bundesverband der Hörsysteme-Industrie (BVHI) jedes Jahr am 03. März den Welttag des Hörens – im Jahr 2021 bereits zum elften Mal. Erneut steht der Welttag unter der Schirmherrschaft von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Bei der Kampagne „Hörgesundheit für Alle!“ geht es um viel mehr als gutes Hören, denn das Gehör spielt eine oft unterschätzte Rolle: Hören bedeutet Lebensqualität. Wer sein Gehör regelmäßig testen und eine Schwerhörigkeit frühzeitig und professionell versorgen lässt, beugt nicht nur dem Verlust sozialer Kontakte vor, lebt sicherer, hört wieder verloren geglaubte Geräusche und beugt auch einer Demenzerkrankung vor. Denn eine unversorgte Schwerhörigkeit ist der größte potentiell beeinflussbare Risikofaktor für eine Demenzerkrankung. Da eine Schwerhörigkeit ab dem mittleren Lebensalter oft schleichend und lange unbemerkt einsetzt, fordert der BVHI ein gesetzliches Hörscreening ab dem fünfzigsten Lebensjahr und ermuntert alle, mit regelmäßigen Hörtests für ihr selbstbestimmtes und sorgenfreies Älterwerden vorzusorgen.

Informieren Sie sich über die Bedeutung guten Hörens für die eigene Lebensqualität, welche Schritte Sie unternehmen können, um einen Hörverlust aufzuhalten, warum moderne Hörsysteme längst der reinen Hörverbesserung entwachsen sind wie sie und mithilfe künstlicher Intelligenz ein neues Zeitalter des Hörens einläuten.

Der Welttag des Hörens ist ein gemeinsamer Aktionstag der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und des Bundesverbandes der Hörsysteme-Industrie (BVHI). Er steht unter der Schirmherrschaft von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

Hörgesundheit für Alle – Am 3. März ist Welttag des Hörens

Welttag_des_Hoerens_Auto_Verkehr_Straße_Frau-am-Steuer_

Schwerhörigkeit ist der größte modifizierbare Risikofaktor für eine Demenzerkrankung. Am 3. März 2021 richten die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Bundesverband der Hörsysteme-Industrie e.V. (BVHI) zum elften Mal den Welttag des Hörens aus. Zusammen richten sie den Appell „Hörgesundheit für Alle!“ an die Öffentlichkeit und klären gemeinsam über die Folgen unversorgter Schwerhörigkeit auf. Denn gutes Hören ist nicht nur effektive Gesundheitsprävention, sondern ermöglicht auch die unbeschwerte Teilhabe am sozialen Leben – besonders bedeutsam in Zeiten des Abstandhaltens und Maskentragens.

Frankfurt a.M., 11. Januar 2021 – Laut einer aktuellen Studie der Lancet Kommission für Demenzprävention können bis zu 40 Prozent der Demenzerkrankungen verhindert oder zumindest verzögert werden. Eine Schwerhörigkeit im mittleren Lebensalter ist mit 8 Prozent der größte modifizierbare Risikofaktor und damit für die Demenzvorsorge bedeutender, als zum Beispiel zu hoher Blutdruck oder Übergewicht. Zur Vermeidung von Demenz und vieler weiterer Folgen unversorgter Hörminderung – von sozialer Isolation bis hin zu Depression – fordert der BVHI zum Welttag des Hörens, regelmäßige Hörtests ab dem 50. Lebensjahr in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen aufzunehmen.

Der BVHI untermauert die Forderung „Hörgesundheit für Alle!“ mit vielfältigen Aktivitäten aus drei unterschiedlichen Perspektiven:

Hören ist Hightech

Denn Hörgeräte lassen sich auf individuelle Hörsituationen und Vorlieben einstellen, mit zahlreichen digitalen Geräten verbinden und per App bedienen.

Hören bedeutet Lebensqualität

Denn Musik, anregende Gespräche und nicht zuletzt die Klänge der Natur und unserer Städte sind unverzichtbarer Teil unserer Lebenswelt.

Hören verlangt Vorsorge

Denn regelmäßige Hörtests und eine professionelle Versorgung schützen vor gravierenden Folgeerkrankungen, wie Demenz und Depression.

Gemeinsam stark für gutes Hören

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat erneut die Schirmherrschaft für den Welttag in Deutschland übernommen und erläutert: „Im Fernsehen oder Radio die Nachrichten verfolgen, in lebendiger Runde von Familie oder Freunden interessante Dinge mitdiskutieren oder sicher am Straßenverkehr teilnehmen – all das sind Beispiele für gesellschaftliche und soziale Teilhabe. Gutes Hören ist dafür eine wichtige Voraussetzung. Gutes Hören kann sogar lebenswichtig sein. Der Welttag des Hörens lenkt mehr Aufmerksamkeit auf die Bedeutung des Gehörs und die Prävention und Versorgung von Hörminderungen. Gerne unterstütze ich diese wichtige Arbeit mit meiner Schirmherrschaft für den Welttag des Hörens 2021.“

Daten zur Hörgeräteversorgung in Deutschland

  • 12 Prozent der Bundesbürger halten ihre Hörfähigkeit für gemindert (Quelle: EuroTrak Germany, 2018)
  • 37 Prozent von ihnen tragen Hörgeräte (Quelle: EuroTrak Germany, 2018)
  • 39 Milliarden Euro betragen die jährlichen Kosten für unversorgte Hörminderungen in Deutschland (Quelle: Hearing Loss – Numbers and Costs, 2019)
  • Eine Ausweitung der Hörgeräteversorgung trägt dazu bei, diese Kosten sowie die Risiken von Folgeerkrankungen nachhaltig zu senken.

Über den Bundesverband der Hörsysteme-Industrie
Der Bundesverband der Hörsysteme-Industrie ist die Vertretung der auf dem deutschen Markt tätigen Hörgerätehersteller. Er artikuliert die Interessen seiner Mitglieder und ist das Kommunikationsorgan für alle Themen rund um Hörtechnologie, Hörminderung und Innovation. Der Verband setzt sich für die Erhöhung der Nutzung von Hörgeräten durch Menschen mit einer Hörminderung ein und klärt über die Leistungsfähigkeit moderner Hörsysteme auf. (www.bvhi.org)

https://welttag-des-hoerens.de/

Welttag-des-Hörens_Statement-Jens-Spahn

Jens Spahn, Bundesminister

Im Fernsehen oder Radio die Nachrichten verfolgen, in lebendiger Runde von Familie oder Freunden interessante Dinge mitdiskutieren oder sicher am Straßenverkehr teilnehmen – all das sind Beispiele für gesellschaftliche und soziale Teilhabe. Gutes Hören ist dafür eine wichtige Voraussetzung. Gutes Hören kann sogar lebenswichtig sein. Der Welttag des Hörens lenkt mehr Aufmerksamkeit auf die Bedeutung des Gehörs und die Prävention und Versorgung von Hörminderungen. Gerne unterstütze ich diese wichtige Arbeit mit meiner Schirmherrschaft für den Welttag des Hörens 2021.

Jens Spahn
Bundesminister, Mitglied des Deutschen Bundestages

 

Welttag-des-Hoerens-WHO-Partner-Shelly-Chadha

Dr. Shelly Chadha, Weltgesundheitsorganisation (WHO)

Unversorgte Schwerhörigkeit stellt eine wachsende Herausforderung für die Gesundheitssysteme dar. Weltweit wird der Mangel an Versorgungsmöglichkeiten durch das geringe Bewusstsein für Auswirkungen, Prävention und Bewältigung dieses Problems verschärft. Um diese Lücke zu schließen, hat die WHO den Welttag des Hörens als globalen Aktionstag initiiert, der darauf abzielt, das Bewusstsein für dieses Thema sowohl bei politischen Entscheidungsträgern als auch in der Bevölkerung zu schärfen.

Die Themen rund um den Welttag des Hörens am 3. März, heben verschiedene Aspekte von Hörverlust hervor, darunter Folgen unversorgter Hörminderung, Prävention, Mittel zur Früherkennung und geeignete Maßnahmen der Versorgung. In den letzten Jahren haben sich viele Partner und Länder auf der ganzen Welt der Kampagne zum Welthörtag angeschlossen. Mit fast 300 Ereignissen in über 80 Ländern auf der ganzen Welt ist der Welttag des Hörens heute ein wahrhaft globales Ereignis.

Vincent Van Gogh sagte einmal: “Das Große ist eine Reihe von kleinen Dingen, die zu einem Ganzen zusammengefügt wurden.” Das Engagement unserer Partner macht Schwerhörigkeit in der Gesellschaft sichtbar und trägt dazu bei einige der Mythen und Stigmata, die mit dieser Einschränkung und ihrer Versorgung verbunden sind, auszuräumen.

Dr. Shelly Chadha
Programm Prävention von Taubheit und Hörverlust, Weltgesundheitsorganisation (WHO)

Um aus einer Aufklärungskampagne gegen Schwerhörigkeit einen echten Welttag zu machen, bedarf es einem internationalen Netzwerk engagierter Unterstützer. Der Bundesverband der Hörsysteme-Industrie engagiert sich in diesem gemeinsam mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO), dem World Hearing Forum (WHF), dem europäischen Herstellerverband EHIMA und anderen Organisationen.

Zum Gelingen des Welttages in Deutschland, Österreich und der Schweiz tragen Hörakustiker, HNO-Ärzte, Unternehmen, Kultureinrichtungen, Vereine und andere Akteure mit vielfältigen Ideen, Aktionen, Informations- und Aufklärungsangeboten bei. Seinen hohen Stellenwert unterstreicht die jährliche Schirmherrschaft des Bundesgesundheitsministers.

© 2021 Hörcentrum Lohmann | Erstellt durch RP Digital Solutions

© 2021 Hörcentrum Lohmann | Erstellt durch RP Digital Solutions

Scroll to Top